Erlebnisbericht 2013

Da wir 2014 statt einem Mitgliederwochenende ein Arbeitswochenende für die aktiven Ziegen veranstaltet haben, findet ihr hier einen Bericht aus dem Jahr 2013.

Vom 19. – 21. April 2013 fand im Hl. Geist Gemeindehaus in Heilbronn unser „Ziegenwochenende“ statt, an dem über 50 interessierte Mitglieder teilnahmen. Ein besonderes Highlight war der Besuch unseres ugandischen Vize-Direktors George Kibaba, der das Treffen mit seiner gewinnenden Art und seinen interkulturellen Erfahrungen bereicherte.

Wer bereits Freitagabend anreisen konnte, hatte das Glück, miterleben zu können, wie Wiedersehensfreude zwischen ugandischen und deutschen Freunden aussehen kann. Denn unser ugandischer Schulleiter und Vize-Direktor George hatte sich extra den Ängsten eines Fluges ausgesetzt, um mit uns seine Eindrücke und Erfahrungen zu teilen und nach einem gemeinsamen Weg in die Zukunft zu suchen.

Zusammen mit George berichtete unser Vereinsmitbegründer Robert Wunderlich über den aktuellen Stand des Projektes und die Herausforderungen, denen wir uns noch stellen müssen, wie beispielsweise die noch unzureichende Stromversorgung des Projektes. Nach einer recht kurzen Nacht ging es nach dem Frühstück in die Workshops über. In insgesamt 3 Gruppen diskutierten und brainstormten die Teilnehmer u. a. zu folgenden Themen:

Gruppe 1) Give a Goat: Fragen und Antworten rund um Uganda und das Projekt

Gruppe 2) Schenke eine Ziege: Projekte und Möglichkeiten der Mitarbeit

Gruppe 3) Kultur: Ugandisch Trommeln lernen

Ziel der Workshops war es, allen Teilnehmern einen Zugang zur Arbeit in Deutschland und Uganda zu ermöglichen und das Interesse an diesem wunderbaren Land und seinen Menschen zu entfachen. Besonders, da die Palette an Gästen so groß war. Sie reichte von aktiven Mitarbeitern bis inaktiven Noch-Nicht-Mitgliedern, von Schulkindern bis hin zu rüstigen Senioren.

Nach einem ausschweifenden Mittagessen gab es die Möglichkeit eines Verdauungsspazierganges mit einer anschließenden, ausgelassenen Weinverkostung in Flein, die kaum jemand ausließ. Wieder im Gemeindehaus angekommen, erwartete die Teilnehmer ein spannender Vortrag von Dietmar Roller (Entwicklungszusammenarbeits-Experte und ehemaliger Vorstand der "Kindernothilfe") zum Thema „Was ist nachhaltige Entwicklung?“. Die Vollendung dieses erkenntnis- und erlebnisreichen Tages brachte ein buntes Abendprogramm, das musikalisch und tänzerisch von einer befreundeten, afrikanischen Musikgruppe gestaltet wurde. Es wurde ausgelassen gelacht, wild getrommelt und auch die Hüften wurden auf gut ugandische Art „geshakt“.

Sonntags begann dann um 10 Uhr die eigentliche Jahreshauptversammlung, bei der die Satzungsänderung diskutiert und verabschiedet wurde und ein Ausblick auf zukünftige Projekte gegeben wurde. Gegen 13 Uhr wurde aufgeräumt und ein wie immer fröhliches und erfolgreiches Ziegenwochenende ging langsam zu Ende.

Vielen herzlichen Dank an die Organisatoren, das grandiose Koch-Team, an die vielen fleißigen Helfer und natürlich an alle, die teilgenommen haben und trotz des Alltagsstresses stets so viel Einsatz für „Schenke eine Ziege“ zeigen!